Tesco Lebensmittel

Tesco, eine der größten Supermarktketten Großbritanniens, brauchten Novodas Hilfe bei der Entwicklung einer Lebensmittel-App für ihr neues Hudl Tablet. Die App hilft Tescos Kunden beim Einkauf, organisiert Lieferungen nach Hause und ermöglicht sogar das Einkaufen nach Rezept.

Die Zahlen

  • Durchsuchen des kompletten Warenkatalogs
  • Einkauf nach Rezept, mit automatischem Hinzufügen der benötigten Zutaten
  • Abwicklung der Nach-Hause-Lieferungen
  • Das Hudl ist ein farbenfrohes 7-Zoll Tablet mit Android 4.4.2
  • Es wurde seit seiner Einführung 2013 über 500.000 Mal verkauft
  • Es wurde in über 1.000 Märkten angeboten
Get it on Google Play

Die Einkaufsrevolution

Das mobile Internetshopping hat in den letzten 10 Jahren ein unglaubliches Wachstum erlebt. Zeit ist zu unserem wichtigsten Gut geworden und die Benutzung mobiler Geräte steigt täglich. Waren online zu kaufen ist nun die effizienteste Möglichkeit, Besorgungen zu machen. Tesco hat dieses Potential erkannt und wollte seinen Kunden mit einer eigenen App ein ansprechendes und optimiertes mobiles Einkaufserlebnis bieten.

Doch dieses Projekt drehte sich nicht nur um eine App. Es ging vielmehr darum, eine komplett neue native Nutzererfahrung für ein erschwingliches Android Tablet zu designen, das bald Millionen von Nutzern in den Händen halten sollten — ein einzigartiges Shopping-Erlebnis für die ganze Familie. Tescos radikale Vision umfasste die Transformation der Art und Weise, Kundenbindung zu betreiben und so fragten sie Novoda, ob wir ihnen bei der Lieferung behilflich sein könnten.

Der Kern des Produkts

Tesco hatte diverse Ambitionen. Die Logistik des Projekts verlangte nach strategischer und technologischer Versiertheit. Der erste Schritt war, sich zusammenzusetzen und genau zu identifizieren, wie wir Erfolg und Ziele messen würden. Das ermöglicht eine Periodisierung der Ziele und eine klare Roadmap. Nach einigen Diskussionsrunden merkten wir, dass ein Fokus auf die Kernangebote sicherstellen würde, dass die App einen klaren Sinn verfolgt und damit die Erfolgschancen maximiert.

Dabei ging es nicht darum, den Weg des geringsten Widerstands zu wählen — weit gefehlt. Ein Fokus auf Kernfunktionalitäten und höchste Qualität anstatt auf viele kleine Features sorgt immer für eine bessere Nutzererfahrung. Der Schlüssel, diese Qualität erzielen zu können, lag in einem tiefgehend kollaborativen Prozess zwischen Novoda und Tesco, getrieben von unserer gemeinsamen Leidenschaft, das bestmögliche Produkt zu entwickeln.

Die Arbeit mit dem Ungewissen

Die einzigartige Herausforderung bei diesem Projekt lag darin, dass wir Software, für ein noch nicht erschienenes Gerät entwickelten, das sich zudem noch immer in der Entwicklungsphase befand.

Die Anforderung war deshalb, ein hochqualitatives Produkt für eine sich noch verändernde Hardware mit einer fixen Deadline zu liefern, was bedeutete, dass wir uns wenn nötig schnell an neue Prioritäten anpassen und neu fokussieren können mussten. Das erste Ziel des Entwicklungsprozesses war, dass jeder mittels Wireframing einen Gesamtüberblick über die User Experience bekam. Das ermöglichte ein schnelles Iterieren durch die Entwicklung eines verständlichen Designs.

Um sicherzugehen, dass wir so gut wie möglich auf etwaige Herausforderungen in der Entwicklung reagieren konnten, etablierten wir eine tiefgehende Kollaboration mit dem Team von Tesco, die sich über den gesamten Projektzyklus ausdehnte.

Das funktionierte vor allem durch den agilen Entwicklungsprozess, den wir stets anwenden. Vor jedem Entwicklungssprint, hielten wir Planungsmeetings und arbeiteten mit Tesco zusammen, um Ziele zu priorisieren und sicherzugehen, dass die wichtigsten Elemente der App zuerst gebaut wurden.

Zusätzlich zu täglichen Standup-Meetings, konnten wir durch Sprint-Retrospektiven in regelmäßigen Intervallen Feedback einholen und unsere Ziele verfolgen. Nach jedem Sprint-Meilenstein bekamen wir ein benutzbares Ergebnis zum Anfassen: Wir liefern eine stets aktualisierte App mit den wichtigsten Aufgaben und Features aus jedem Sprint.

Sieht lecker aus!

Mit Fortschreiten des Projekts nahmen wir Designer mit an Bord, die UI und UX entwickeln sollten. Wir arbeiten nur mit den besten Leuten in unserer Industrie zusammen, und dieses Projekt war keine Ausnahme — dank der Hilfe unserer Freunde von Opoloo, die das Design auf das erforderliche Level anheben konnten. Grobe Konzepte wurden zu feineren Wireframes, die nach und nach aufpoliert wurden, bis wir einzigartige Bildwelten und Ikonographie konsistent in der gesamten App präsentieren konnten.

Eine der größten Herausforderungen im Design war das Steuern und Bilden des Kunden in Dingen der Visualität. Mit langer Erfahrung der Android Richtlinien und der Holo Prinzipien, wissen wir, was die User einer Plattform erwarten, wie die visuelle Sprache gestaltet sein muss und wohin uns zukünftige Designs führen werden. Unser vorrangiges Ziel in dieser Phase war es, dies zu vermitteln und dadurch eine bessere Zusammenarbeit zu ermöglichen und die Ästhetik der App zukunftssicher zu gestalten.

Den technischen Umfang richtig angehen

Ein kritischer Punkt war die extrem hochqualitative Codebase Instand zu halten und keine Zeit wegen fehlgeleiteter Kommunikation zu verlieren. Intensive Partner-Programmierung in Fünferpaaren waren dazu der Schlüssel. Weil kein Entwickler allein arbeitete, „gehörte“ auch nicht einem Einzelnen irgendein Teil der Codebase. Dies führte zu höherer Code-Stabilität und Qualität.

Zudem beschäftigten wir 2 Vollzeit-Qualitätssicherungstester von der Agentur TestingCircle, die sicherstellten, dass wir trotz Hochgeschwindigkeitsentwicklung stabile, funktionierende Prototypen produzieren konnten. Weil wir zunächst keine prototypische Hardware zur Verfügung hatten, arbeiteten wir mit Emulatoren bevor die Hudl Prototypen fertig waren.

Durch all die Herausforderungen im Projekt, wurde es schon bald liebevoll „Kwik-E-Mart“ getauft.

Markteinführung

Trotz einer engen Deadline und einem Entwicklungsprozess, der vor Herausvorderungen nur so strotzte, konnten wir das Projekt rechtzeitig liefern und es erhielt einen warmen Empfang. Das Hudl Tablet hatte seine Markteinführung am 01. September 2013 in über 1.000 Märkten im ganzen Land, mit mehr als 500.000 verkauften Geräten und war ein voller Erfolg bei den Kunden.

Obwohl wir viele Hürden überwinden mussten — inklusive instabiler Prototypen und durchgeschmorter USB Controller — konnte Novoda eine kollaborative Partnerschaft mit Tesco etablieren und ein hochqualitatives Produkt liefern, das ihre Kunden lieben.

Get it on Google Play

Mehr erfahren

Ein Projekt ist eine konstante Konversation. Auf unserem Blog finden Sie tiefgehendere Einblicke in die Strategie, Entwicklung und Features unserer Projekte. Dies haben wir außerdem zum Tesco Projekt beigetragen:

Wir halfen Tesco, eine native Suite von Android Apps zu entwickeln, individualisierten Betriebssystem und Setup sowie ein komplett neues Feature-Set für das Hudl2 Tablet, inklusive Kindersicherung.

Artikel lesen (englisch) →

Entwickeln Sie eine großartige App mit uns: Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an: +49 30 827 176 49
Stay in the loop!

Hear about our events, blog posts and inspiration every month

Subscribe to our newsletter